Willkommen auf meiner Seite!

start

Klinische Psychologin, Gesundheitspsychologin , Arbeits-Wirtschaftspsychologin und Psychotherapeutin der Katathym Imaginativen Psychotherapie

 

 

Das Katathyme Bilderleben ist ein von Hanscarl Leuner begründetes Therapieverfahren. Es beruht darauf, dass im leicht entspannten Zustand – an der Schwelle zum Schlaf -imaginative Phänomene auftreten, die einen unmittelbaren Zugang zum Unbewussten eröffnen. Diese Therapie gehört zu den tiefenpsychologischen Verfahren. Leuner entdeckte die heilende Kraft des Symbols. Das Symbol repräsentiert die innerpsychischen Konflikte. Dadurch kann im Bildern eine Änderung im Zugang zu diesen Konflikten sowie ein Probehandeln im Umgang damit erreicht werden.

Sie können jederzeit per Email oder telefonisch Kontakt mit mir aufnehmen, um einen Termin zu vereinbaren. Alle Details dazu finden Sie hier

Re-integration at work and socially

The combined treatment (biofeedback, psychotherapeutic treatment and coaching) of individuals in individual sessions with the same therapist shows a significant improvement at the end of the treatment. Out-patient treatment allows patients to keep their jobs. This type of out-patient treatment with clinical psychologists offers the opportunity to reduce costs for employers, employees and national insurance institutions by intervening in time.
slides as .pdf

Forschungsergebnisse EQUAL / AEIOU Modul 7 “Arbeitsmäßige und soziale Reintegration”

Ausgehend von der Tatsache, dass eine Vielzahl von Personen an psychosomatischen
Beschwerden leidet und dadurch arbeitsmäßig und sozial aus der Norm fällt, hat
INSOP einen Therapieblock (12-15 Einzelsitzungen) zusammengestellt, der gezielt
die Beschwerden der leidenden Personen erfasst und deren Zustand zu bessern
versucht.

Die bisher durchgeführten statistischen Auswertungen zeigen eine signifikante
Verbesserung des subjektiven Wohlgefühles der PatientInnen. Somit konnten
Krankenstände abgebrochen werden, Arbeitslosigkeit und Notstandshilfen wurden
beendet. Arbeitstätige waren wieder voll einsatzfähig und mussten keinen
Krankenstand antreten.

“Zeitgerechte Maßnahmen bringen verbesserte Lebens- und Arbeitsqualität”

Mag. Brigitte Hueber: “Zeitgerechte Massnahmen bringen verbesserte Lebens- und Arbeitsqualität“(280 KB / 19 Seiten): Bericht über die Ergebnisse des AEIOU-ModulsArbeitsfähigkeit Erhalten für Individuen, Organisationen und Unternehmen (AEIOU)
Hier können Sie eine Kurzfassung der Ergebnisse als PDF herunterladen

Menschen und Sterne

Menschen und Sterne

MENSCHEN UND STERNE
Emotionen im Spiegel der Planetensymbole
Ca. 168 Seiten 14,3×23,0 cm
Signum Verlag
ISBN 978-3-85436-406-1
Dezember 2008 / Januar 2009
auf amazon kaufen
*

Rezensionen:

Gut durchschaubar

Immer wieder begegnet man Menschen, die der Astrologie kritisch gegenüberstehen. Meist sind dies solche, die gar nicht wirklich wissen, was die Astrologie bietet und leisten kann. Brigitte Hueber ist Psychologin und geprüfte Astrologin und hat sich schon während ihres Studiums mit der Beweisbarkeit von Astrologie auseinandergesetzt. Ihre Diplomarbeit trägt den Titel: «Empirische Untersuchung über den Gehalt astrologischer Symbolik in Übereinstimmung mit erlebter Situation».

In ihrem Buch Menschen und Sterne möchte sie den kritischen Betrachtern der Astrologie einen gut verständlichen Überblick verschaffen. Ihre Absicht ist es, Argumente für die Astrologie deutlich zu machen und auch deren Grenzen aufzuzeigen. Ihr Stil ist leicht nachvollziehbar. Die notwendigen statistischen Erhebungen werden von Brigitte Hueber gut erläutert. Fachausdrücke werden im Glossar erklärt.

Im ersten Teil vermittelt die Autorin die Grundlagen – wie zum Beispiel persönliche Punkte, Aszendent und Medium Coeli, die vier Quadranten und die astrologischen Felder oder Häuser. Die Tierkreiszeichen werden im Rahmen der Quadranten erklärt. Das Thema Aspekte und Planeten ist nur kurz dargestellt. Der andere Schwerpunkt des Buches sind die statistischen Ansätze von Frau Hueber und deren Auswertung im zweiten Teil.

Das Buch ist schön illustriert. Die gute Strukturierung der Texte ist auch für Nicht-Astrologen durchschaubar. Inhalte werden klar und deutlich formuliert. Ein wirklich schönes und ansprechendes Buch, für Kritiker und für Liebhaber der Astrologie.

Lydia Wentzel  (Astrodata, “Astrologie heute”)

*
Was Astrologie wirklich kann

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit ist vor wenigen Wochen ein wichtiges Buch in Sachen Astrologie erschienen.

Die Wiener Autorin Mag. Brigitte Hueber, geprüfte Psychologin, Psychotherapeutin und Astrologin, bietet in ihrem Erstlingswerk „Menschen und Sterne. Emotionen im Spiegel des Planetensystems“ (Verlag Amalthea Signum) bemerkenswerte Erkenntnisse, die umso schwerer wiegen, als sie zunächst der Astrologie äußerst skeptisch gegenübergestanden ist. Mit einer fundierten Arbeit wollte sie beweisen, dass Astrologie keine wissenschaftliche Berechtigung hat. Doch die nüchternen, aber unbestechlichen Daten einer statistischen Studie, die sie erstellte, belehrten sie eines Besseren. Sie erbringt nun mit ihren Ausführungen den Beweis, dass Astrologie sehr wohl wissenschaftlich einsetzbar ist: in der Forensik (Triebtäter), in der Medizin (vorhersehbare Psychosen), in der Wahl des „richtigen Zeitpunktes“. Schon diese Erkenntnisse allein sollten genügen, dem Buch eine weite Verbreitung zu sichern; sie könnten dem Verlag Stoff für so manche kontroverse öffentliche Diskussion bieten und auf diese Weise das Buch bekannt machen und den Verlag „ins Gerede“ bringen. Schade, dass diese Chance nicht genutzt wird.

Aber auch Leser und Interessenten ohne wissenschaftliche Ansprüche und Hintergrund werden in diesem Werk, das sehr ansprechend ausgestattet ist, Spannendes und Anregendes finden: die leicht verständlichen und bildhaften Beschreibungen des Tierkreises, die einzelnen Zeichen, die Planeten usw.

Zielgruppe sind all jene Zeitgenossen, die sich für Astrologie, die über die Tageshoroskope in den verschiedensten Zeitschriften hinausgeht, interessieren.

Luise Mathis
Vorstandsvorsitzende des Österreichischen Astrologenverbandes

*

The real potential of Astrology

An important work on Astrology was published a few weeks ago without, however, attracting a great deal of public attention.

“Menschen und Sterne. Emotionen im Spiegel des Planetensystems”, (Our Stars: Emotions as reflected within the Planetary System”), the debut work by the Viennese author Mag. Brigitte Hueber offers remarkable findings. Brigitte Hueber has a degree in psychology, is a psychotherapist and a trained astrologer. Her findings are all the more remarkable, as she used to be very sceptical toward Astrology and wanted to prove that Astrology has no scientific legitimacy. The bare unbiased facts of a statistical investigation which she carried out convinced her of the opposite, however. Now she is presenting the proof that astrology is indeed scientifically applicable and has a legitimate place in science as, for example in forensics (sexual offenders), in medicine (predictable psychoses) and in choosing the “right moment”. The presentation of these findings alone should help to give the book the publicity it deserves; these findings could also offer the publishers a wide range of controversial material for public discussions – an ideal advertisement! It is a pity that nothing is being done in this respect.
The book’s excellent layout will also attract readers with a less scientific interest in astrology: the zodiac, its individual signs and the planets, etc. are described in an easily understandable and graphic manner. Thus this book will fascinate everybody whose interest goes beyond the daily newspaper – horoscopes.

Like W. Gauquelin`s research, Ms. Hueber`s book can be counted among those works, which serve to substantiate Astrology.

Mag. Luise Mathis
President of the Austrian Astrologers Association.

Anmerkung der Übersetzerin:
Die englische Version des Titels Menschen und Sterne -Men and Stars existiert bereits als der (ins Englische übersetzte) Titel eines Werkes von M. Gauquelin (Les Hommes et les Astres): Quelle: Wikipedia – Der englische Titel in Klammern ist ein Alternativvorschlag.
Hedwig D. Thimig, M.A.